Jernbane.net

Velkommen! Logg Inn Opprett en ny profil

Avansert
Støtt oss
[DK] Det forberedes automatisering av S-banen i København
Arne Lie
25. January 2021, kl. 14:52
Det forberedes automatisering av S-banen i København og store aktører innen consult- og engeenering har fått oppdrag til en verdi av 200mill. Euro . Oppdragets varighet er åtte år med opsjon for 2x6års forlengelse. Som endel av den fremtidige automatiseringsutviklingen inngår også en fornyelse av den Københavnske S-bane flåten og reorganisering av den totale virksomheten. Fornyelsen av det rullende materiellet planlegges til 2026-2036.

---------

COWI, Parsons und SYSTRA erhalten Rahmenvertrag zur Automatisierung der Kopenhagener S-Bahn


Das Joint-Venture aus COWI A/S (Dänemark), Parsons Group International Ltd (London) und SYSTRA AB (Schweden) mit der Implement Consulting Group als Unterberater hat den großen Rahmenvertrag der DSB über multidisziplinäre Beratungsleistungen für die Automatisierung des S-Bahn-Systems im Großraum Kopenhagen, Dänemark, erhalten (2020/S 083-197613).

Der Vertrag hat eine Laufzeit von acht Jahren mit der Möglichkeit von zwei sechsjährigen Verlängerungen. Ziel des Vertrages ist es, das dänische S-Bahn-System von einer traditionellen Stadtbahn in ein vollautomatisches Transportsystem - das Copenhagen Future Rail Network - umzuwandeln. Damit ist dies eines der umfangreichsten Projekte zur Optimierung des öffentlichen Nahverkehrs, die in den letzten Jahren in Dänemark durchgeführt wurden.

Mit diesem Auftrag im wert von 200 Mio. EUR sucht die DSB einen Berater für die Erbringung von multidisziplinären Beratungsleistungen zur Unterstützung der DSB bei der Ersetzung des derzeitigen halbautomatischen S-Bahn-Systems durch ein vollautomatisches S-Bahn-System. Dies beinhaltet sowohl die Ausschreibung neuer S-Bahnen als auch die Aufrüstung der derzeitigen Infrastruktur, des Sicherheitssystems, der Fahrgastinformationssysteme etc. für einen vollwertigen GoA4-Betrieb.

Als Teil des Automatisierungsprogramms wird auch eine Umstrukturierung der Organisation rund um die Kopenhagener S-Bahnen stattfinden. Die bestehende S-Bahn-Flotte wird in den Jahren 2026-36 ihr geplantes technisches End-of-Line erreichen. Ab 2028 und für ca. zehn Jahre müssen daher neue fahrerlose S-Bahnen in Betrieb genommen werden, während die derzeitigen konventionellen S-Bahnen ausgemustert werden. Die Umrüstung der 85 Jahre alten Bahn auf ein fahrerloses System stellt ein hochkomplexes und umfangreiches Umbauprogramm dar.

Der Berater soll die DSB bei der Durchführung der Hauptkomponenten des zur Erreichung eines reibungslosen S-Bahnen-Übergangs über die nächsten ca. 20 Jahren unterstützen, sofern zusätzlich zum auf acht Jahre angelegten Programm zwei Verlängerungen (je 6 Jahre) in Anspruch genommen werden. Die Vision für das S-Netz ist es, attraktive Mobilität für Kunden zu bieten, um dem Bevölkerungswachstum in der dänischen Hauptstadtregion Rechnung zu tragen und gleichzeitig finanzielle und nachhaltige Effizienz zu sichern. Hauptkomponenten sind:

1) Ausschreibung, Test und Rollout der neuen automatischen EMU-Flotte und Automatisierung. Es wird erwartet, dass das Design, die Bereitstellung und die technische Integration der automatisierten Flotte und Ausrüstung und wesentlicher Teile davon ausgeschrieben werden; sowie die Technologie zur Unterstützung des automatisierten Betriebs und wesentliche Teile seiner Wartung. Die erwartete Technologie zur Unterstützung des automatisierten Betriebs wird z.B. das Fahrgastinformationssystem, die Zug- und Bahnsteigüberwachung und die Kommunikation zwischen Fahrgästen und der Leitstelle umfassen.

2) Analyse, Ausschreibung, Test und Rollout von Hinderniserkennungssystemen (Obstacle Detection System, ODS) und Bahnsteigsicherheitssystemen. Es wird erwartet, dass relevante Hinderniserkennungssysteme ausgeschrieben werden, einschließlich aller Bahnsteigkomponenten, SCADA-Systeme und Umzäunungen an Bahnsteigen und auf der Strecke, die einen sicheren und pünktlichen Betrieb ohne Zugführer in einem automatisierten Zugsystem in einem in Entwicklung befindlichen Netz (172 km/84 Stationen/200 Bahnsteige) ermöglichen.

3) Ausschreibung und Management von Änderungen und Instandhaltung der bestehenden Infrastruktur. Beschaffung, Management und Implementierung von neuen Infrastrukturelementen und/oder Upgrades der bestehenden Infrastruktur. Dies beinhaltet Signalisierung, Fahrgastinformation, Schienensysteme, Depots, Bahnsteiganpassungen, Abstellanlagen etc. sowie Betriebsverfahren, die einen GoA4-Betrieb und die Beschaffung der Instandhaltung der neuen und bestehenden Infrastruktur ermöglichen.

4) Entwicklung und Management eines Systemdesigns und der notwendigen Integration. Dies beinhaltet das Engineering des gesamten S-Bahn-Systems und den Aufbau eines soliden betrieblichen und kommerziellen Konzepts sowie die Sicherstellung der korrekten Verteilung der Auswirkungen auf die verschiedenen Teile der Engineering-Organisation.

5) Aufbau und Implementierung einer neuen Organisation. Dies beinhaltet die Planung, Entwicklung und das Management der potentiellen Reorganisation der aktuellen Organisation auf der öffentlichen Seite durch die Schaffung einer öffentlichen Einheit, wo heute zwei Parteien existieren (Infrastrukturmanager/Eisenbahnbetreiber), einschließlich des Managements von Stakeholdern und geschäftlichen Veränderungen.

6) Planung und Durchführung eines reibungslosen Übergangs. Es ist vorgesehen, dass der eigentliche Übergangszeitraum bis zu 10 Jahre beträgt, in denen das S-Bahn-System vom GoA2-Modus (STO) auf den GoA4-Modus (UTO) umgestellt wird. Das Management des gesamten Übergangs zur Sicherstellung eines stabilen Serviceangebots für die Reisenden ohne Leistungseinbußen während der Übergangsphase erfordert eine gründliche Planung in allen Hauptkomponenten. All dies erfordert Beratungsleistungen innerhalb einer breiten Palette von Servicebereichen.

Die endgültige Strategie und der Umfang des Programms bedürfen einer politischen Entscheidung. Daher ist die genaue Anzahl der abgeschlossenen Ausschreibungen und der Zeitrahmen für die Ausschreibungen, die von diesem Vertrag abgedeckt werden, noch nicht endgültig entschieden, aber die DSB erwartet, dass die Ausschreibungen für das automatisierte Rollmaterial und das Hinderniserkennungssystem unmittelbar nach Vertragsunterzeichnung beginnen werden.

Jesper Andersen, Programmleiter der DSB: "Die Einrichtung eines vollautomatischen S-Bahn-Systems ist ein umfangreiches und wichtiges Projekt, von dem die Fahrgäste in Zukunft profitieren werden und das gleichzeitig ein Schlüsselelement für die Modernisierung des öffentlichen Nahverkehrs im Großraum Kopenhagen darstellt. Bei der Vergabe des Beratungsauftrags haben wir die Erfahrung mit ähnlichen Projekten hoch bewertet. Das Joint Venture COWI-Parsons-Systra verfügt über große Erfahrung mit großen Bahnprojekten - sowohl konventionell als auch automatisiert - und ist eine hervorragende Ergänzung für uns bei der Umstellung auf ein automatisiertes S-Bahn-System".

WKZ, Bengt Dahlberg, Quelle Amtsblatt der EU, COVI
Lok-journal.de

--------------



Arne L
[DK] Det forberedes automatisering av S-banen i København
Arne Lie (62)
25. January 2021, kl. 14:52
Re: [DK] Det forberedes automatisering av S-banen i København
Ronny Maarud (29)
25. January 2021, kl. 14:58
25. January 2021, kl. 14:52
Det forberedes automatisering av S-banen i København og store aktører innen consult- og engeenering har fått oppdrag til en verdi av 200mill. Euro . Oppdragets varighet er åtte år med opsjon for 2x6års forlengelse. Som endel av den fremtidige automatiseringsutviklingen inngår også en fornyelse av den Københavnske S-bane flåten og reorganisering av den totale virksomheten. Fornyelsen av det rullende materiellet planlegges til 2026-2036.

---------

COWI, Parsons und SYSTRA erhalten Rahmenvertrag zur Automatisierung der Kopenhagener S-Bahn


Das Joint-Venture aus COWI A/S (Dänemark), Parsons Group International Ltd (London) und SYSTRA AB (Schweden) mit der Implement Consulting Group als Unterberater hat den großen Rahmenvertrag der DSB über multidisziplinäre Beratungsleistungen für die Automatisierung des S-Bahn-Systems im Großraum Kopenhagen, Dänemark, erhalten (2020/S 083-197613).

Der Vertrag hat eine Laufzeit von acht Jahren mit der Möglichkeit von zwei sechsjährigen Verlängerungen. Ziel des Vertrages ist es, das dänische S-Bahn-System von einer traditionellen Stadtbahn in ein vollautomatisches Transportsystem - das Copenhagen Future Rail Network - umzuwandeln. Damit ist dies eines der umfangreichsten Projekte zur Optimierung des öffentlichen Nahverkehrs, die in den letzten Jahren in Dänemark durchgeführt wurden.

Mit diesem Auftrag im wert von 200 Mio. EUR sucht die DSB einen Berater für die Erbringung von multidisziplinären Beratungsleistungen zur Unterstützung der DSB bei der Ersetzung des derzeitigen halbautomatischen S-Bahn-Systems durch ein vollautomatisches S-Bahn-System. Dies beinhaltet sowohl die Ausschreibung neuer S-Bahnen als auch die Aufrüstung der derzeitigen Infrastruktur, des Sicherheitssystems, der Fahrgastinformationssysteme etc. für einen vollwertigen GoA4-Betrieb.

Als Teil des Automatisierungsprogramms wird auch eine Umstrukturierung der Organisation rund um die Kopenhagener S-Bahnen stattfinden. Die bestehende S-Bahn-Flotte wird in den Jahren 2026-36 ihr geplantes technisches End-of-Line erreichen. Ab 2028 und für ca. zehn Jahre müssen daher neue fahrerlose S-Bahnen in Betrieb genommen werden, während die derzeitigen konventionellen S-Bahnen ausgemustert werden. Die Umrüstung der 85 Jahre alten Bahn auf ein fahrerloses System stellt ein hochkomplexes und umfangreiches Umbauprogramm dar.

Der Berater soll die DSB bei der Durchführung der Hauptkomponenten des zur Erreichung eines reibungslosen S-Bahnen-Übergangs über die nächsten ca. 20 Jahren unterstützen, sofern zusätzlich zum auf acht Jahre angelegten Programm zwei Verlängerungen (je 6 Jahre) in Anspruch genommen werden. Die Vision für das S-Netz ist es, attraktive Mobilität für Kunden zu bieten, um dem Bevölkerungswachstum in der dänischen Hauptstadtregion Rechnung zu tragen und gleichzeitig finanzielle und nachhaltige Effizienz zu sichern. Hauptkomponenten sind:

1) Ausschreibung, Test und Rollout der neuen automatischen EMU-Flotte und Automatisierung. Es wird erwartet, dass das Design, die Bereitstellung und die technische Integration der automatisierten Flotte und Ausrüstung und wesentlicher Teile davon ausgeschrieben werden; sowie die Technologie zur Unterstützung des automatisierten Betriebs und wesentliche Teile seiner Wartung. Die erwartete Technologie zur Unterstützung des automatisierten Betriebs wird z.B. das Fahrgastinformationssystem, die Zug- und Bahnsteigüberwachung und die Kommunikation zwischen Fahrgästen und der Leitstelle umfassen.

2) Analyse, Ausschreibung, Test und Rollout von Hinderniserkennungssystemen (Obstacle Detection System, ODS) und Bahnsteigsicherheitssystemen. Es wird erwartet, dass relevante Hinderniserkennungssysteme ausgeschrieben werden, einschließlich aller Bahnsteigkomponenten, SCADA-Systeme und Umzäunungen an Bahnsteigen und auf der Strecke, die einen sicheren und pünktlichen Betrieb ohne Zugführer in einem automatisierten Zugsystem in einem in Entwicklung befindlichen Netz (172 km/84 Stationen/200 Bahnsteige) ermöglichen.

3) Ausschreibung und Management von Änderungen und Instandhaltung der bestehenden Infrastruktur. Beschaffung, Management und Implementierung von neuen Infrastrukturelementen und/oder Upgrades der bestehenden Infrastruktur. Dies beinhaltet Signalisierung, Fahrgastinformation, Schienensysteme, Depots, Bahnsteiganpassungen, Abstellanlagen etc. sowie Betriebsverfahren, die einen GoA4-Betrieb und die Beschaffung der Instandhaltung der neuen und bestehenden Infrastruktur ermöglichen.

4) Entwicklung und Management eines Systemdesigns und der notwendigen Integration. Dies beinhaltet das Engineering des gesamten S-Bahn-Systems und den Aufbau eines soliden betrieblichen und kommerziellen Konzepts sowie die Sicherstellung der korrekten Verteilung der Auswirkungen auf die verschiedenen Teile der Engineering-Organisation.

5) Aufbau und Implementierung einer neuen Organisation. Dies beinhaltet die Planung, Entwicklung und das Management der potentiellen Reorganisation der aktuellen Organisation auf der öffentlichen Seite durch die Schaffung einer öffentlichen Einheit, wo heute zwei Parteien existieren (Infrastrukturmanager/Eisenbahnbetreiber), einschließlich des Managements von Stakeholdern und geschäftlichen Veränderungen.

6) Planung und Durchführung eines reibungslosen Übergangs. Es ist vorgesehen, dass der eigentliche Übergangszeitraum bis zu 10 Jahre beträgt, in denen das S-Bahn-System vom GoA2-Modus (STO) auf den GoA4-Modus (UTO) umgestellt wird. Das Management des gesamten Übergangs zur Sicherstellung eines stabilen Serviceangebots für die Reisenden ohne Leistungseinbußen während der Übergangsphase erfordert eine gründliche Planung in allen Hauptkomponenten. All dies erfordert Beratungsleistungen innerhalb einer breiten Palette von Servicebereichen.

Die endgültige Strategie und der Umfang des Programms bedürfen einer politischen Entscheidung. Daher ist die genaue Anzahl der abgeschlossenen Ausschreibungen und der Zeitrahmen für die Ausschreibungen, die von diesem Vertrag abgedeckt werden, noch nicht endgültig entschieden, aber die DSB erwartet, dass die Ausschreibungen für das automatisierte Rollmaterial und das Hinderniserkennungssystem unmittelbar nach Vertragsunterzeichnung beginnen werden.

Jesper Andersen, Programmleiter der DSB: "Die Einrichtung eines vollautomatischen S-Bahn-Systems ist ein umfangreiches und wichtiges Projekt, von dem die Fahrgäste in Zukunft profitieren werden und das gleichzeitig ein Schlüsselelement für die Modernisierung des öffentlichen Nahverkehrs im Großraum Kopenhagen darstellt. Bei der Vergabe des Beratungsauftrags haben wir die Erfahrung mit ähnlichen Projekten hoch bewertet. Das Joint Venture COWI-Parsons-Systra verfügt über große Erfahrung mit großen Bahnprojekten - sowohl konventionell als auch automatisiert - und ist eine hervorragende Ergänzung für uns bei der Umstellung auf ein automatisiertes S-Bahn-System".

WKZ, Bengt Dahlberg, Quelle Amtsblatt der EU, COVI
Lok-journal.de

--------------



Arne L
Emne Forfatter Vist Lagt inn
[DK] Det forberedes automatisering av S-banen i København Arne Lie 62 25. January 2021, kl. 14:52
Re: [DK] Det forberedes automatisering av S-banen i København Ronny Maarud 29 25. January 2021, kl. 14:58







Beklager, bare registrerte brukere kan opprette innlegg i dette forumet.

Klikk her for å logge inn